Posts Tagged ‘Kommunalpolitik’

Leon Neschle 59 (50. Woche 2009)

Dienstag, Dezember 8th, 2009

Wer setzt eigentlich die „Zeitzeichen?“

Nach dem Jahresrückblick der Medien sind nur Schauspieler, Sänger, Sportler oder Politiker gestorben, aber keine Wissenschaftler, Erfinder oder Unternehmer. (Neschle)

Am 6. Dezember 2009 moderierte Thomas Gottschalk die Sendung „Menschen 2009“. Darin ein Passus über die 2009 verstorbenen Menschen. Posthum und einzeln gewürdigt werden vor allem Schauspieler, danach Sportler, einige Politiker und der Sänger Michael Jackson. Davor und danach werden eine Reihe nicht bekannter Menschen namenlos erwähnt, die bei Unglücksfällen oder terroristischen Aktionen ums Leben kamen. Die sind so etwas wie der „Unbekannte Soldat“ im Krieg.

(more…)

Leon Neschle 58 (49. Woche 2009)

Freitag, Dezember 4th, 2009

Entschädigungslose Enteignungen –Gern geleugnet, oft benutzt. Aber auch gebraucht?

Außer dem Militär- und dem Zivilflughafen gibt es den Zuvielflughafen und der ist auch ein Fluchhafen. (Neschle)

Unsere wirtschaftliche Entwicklung beruht anscheinend oder auch nur scheinbar darauf, dass viele Menschen zugunsten anderer enteignet werden. Ihnen wird eine latente „Entwicklungssteuer“ auf ihr Vermögen oder ihr Einkommen auferlegt, obwohl es dazu weder ein Steuergesetz gibt noch einen vollstreckbaren Titel. Doch keiner will das wahrhaben, erst recht kein Politiker. Denn das stört die „Zukunftsprojekte“.

(more…)

Neschle-Depeschle 17

Freitag, April 25th, 2008

Neschle-Depeschle-Neschle-Depeschle-Neschle-Depeschle
Für den kleinen Hunger zwischendurch: Der schnelle Einwurf in den Strafraum

Der „Fall“ von Hagen ist nicht der „Fall“ der Düsseldorfer Hypothekenbank. Doch etwas ist gemein an ihnen!

The only way to avoid mistakes is to gain experience. The only way to gain experience is to make mistakes.

(unbekannter Schlauberger)

Bei den Nibelungen ermordete Hagen einstmals den Siggi aus Xanten, obwohl der vorher einen Drachen getötet und sich in dessen Blut verpanzert hatte wie ein Mistkäfer. Man sagt auch: „Siegfried fiel von der Hand Hagens von Tronje“. Obwohl der Siggi nie drauf gewesen ist, auf der Hand vom Hagen. Anno dunnemals war Hagen jedenfalls obenauf. Doch schon damals war eine Gemeinheit damit verbunden.

Heute nun fühlt sich Hagen selbst gemein behandelt: von der Deutschen Bank. Die Stadt will mit der Deutschen Bank nicht länger Schweinchen auf der Leiter spielen und sich durch den Spread Ladder Swap ausnehmen lassen (Depeschle 5 und 9). Daher nun der Prozess vor dem Landgericht in Wuppertal. (more…)

Au … Aufschrei 25

Dienstag, März 4th, 2008

Gegen das Zechensterben? Bravo! Die Zeche bleibt in NRW.

Nicht einmal Ganovenehre! 

Jetzt soll Nordrhein-Westfalen allein die 4,2 Millionen Hehlerlohn tragen. Schließlich darf ja auch die Staatsanwaltschaft Bochum (NRW) mit diesen Daten spielen. Dann liegt Neschle falsch (Aufschrei 24): Aus der kleinfiskalischen Sicht von Herrn Steinbrück sind die 300 Millionen sogar „richtig voll netto“. "Für ihn"! Dann ist vollends klar, warum dies das "Geschäft seines Lebens" war.

Aber halt! Bekommt Nordrhein-Westfalen dann auch die Beute? Geht Herr Steinbrück deshalb leer aus? Dann hätte er sich zu früh gefreut. – Nee? Das nicht! Die Steuerverteilung zwischen Bund und Land ist schließlich gesetzlich festgelegt. (more…)

Leon Neschle 29 (44. Woche 2007)

Mittwoch, November 7th, 2007

Stadtwettjammer II: Die Klage vor Gericht.

Quot capita tot sensus. So viele Köpfe, so viele Meinungen.

(Vulgus Latinus, der gemeine Lateiner mit den vielen Sprüchen!)

Da liest Neschle in seiner Frühstückszeitung „Rheinische Post“ am Samstag, den 27. Oktober 2007, auf der Seite E3: „Nach Zinswetten droht die Klagewelle“. Geklagt haben die Gemeinden schon vorher: über ihre hohen „Verluste“ und die „bösen Banken“, die ihnen durch „Falschberatung“ Zinsderivate der unterschiedlichsten Form „aufgeschwatzt“ haben. Bislang haben die Gemeinden einfach so geklagt. Laut! (more…)

Au … Aufschrei 15

Donnerstag, August 16th, 2007

Das Ende von der Sperr-Müllerei:

Müllers Esel? Das bist Du!

Im Wilden Westen war es lebensgefährlich, jemandem einen Drink abzuschlagen. Es galt als extrem unhöflich und als Beleidigung, weil der Ausschlagende damit ein persönliches Geschenk verweigerte. Schon lange beleidigen deutsche Gemeinden so ihre Bürger. (more…)

Neschle-Depeschle 9

Dienstag, April 10th, 2007

Neschle-Depeschle-Neschle-Depeschle-Neschle-Depeschle-Neschle-Depeschle
Für den kleinen Hunger zwischendurch: Der schnelle Einwurf in den Strafraum

Mein Gott, welch ein Schalk!
Stadtwetten einmal anders!

Ich sehe einen positiven Trend. Tiefer kann es nicht mehr gehen.

(Olaf Thon)

Erst wetten, dann wettern! Das was das Motto einiger Städte. (more…)

Neschle-Depeschle 5

Samstag, März 24th, 2007

Neschle-Depeschle-Neschle-Depeschle-Neschle-Depeschle-Neschle-Depeschle
Für den kleinen Hunger zwischendurch: Der schnelle Einwurf in den Strafraum

Nichtstun oder Derivate -
Wer bezahlt die höchste Rate?
Gemeiner Umgang mit Gemein(de)eigentum!

Vorhersagen sind besonders riskant, wenn sie sich auf die Zukunft beziehen.

( Mark Twain)

„Spekulation“, das machten früher nur ganz wenige und ganz, ganz böse Menschen: die Spekulanten. (more…)

Leon Neschle 5 (12. Woche 2007)

Donnerstag, März 8th, 2007

Eure geistige Armut kotzt mich an
(Teil I)

We believe that to err is human. To blame it on someone else is politics.

(Hubert H. Humphrey)

In der Politik ist es üblich, dass sogenannte und selbsternannte „Polit-Esel“ durch unmotivierte und unkoordinierte Geistessprünge langfristige Änderungen der Gesetzgebung ankündigen. (more…)

Neschle-Depeschle 3

Donnerstag, März 8th, 2007

Neschle-Depeschle-Neschle-Depeschle-Neschle-Depeschle-Neschle-Depeschle
Für den kleinen Hunger zwischendurch: Der schnelle Einwurf in den Strafraum

Irres Dummdödeln an der CO2-Front

Einmal hin, einmal her, rundherum das ist nicht schwer.

(aus einem Kinderlied)

Da sitzt Neschle morgens beim Frühstück und liest in seinem Frühstücksblatt, der Rheinischen Post, auch RP genannt, am 7. März 2007 auf der Titelseite: „Klima-Angst – Krefeld stoppt Kraftwerksbau“. Und zwar den eines hochmodernen und extrem emissionsarmen Kraftwerks. – (more…)